Glossar » Nachtsichtgeräte

Nachtsichtgeräte

Zum technischen Equipment von Detektiven gehören auch Nachtsichtgeräte.Dabei handelt es sich in erster Linie um Infrarotgeräte, die eine Beobachtung bei Nacht ohne Verwendung sichtbaren Lichts ermöglichen. Mit einem Nachtsichtgerät ist ein Detektiv in der Lage, Beobachtungen von Vorgängen und Personen auch bei Dämmerung und Dunkelheit durchzuführen.

Nachtsichtgeräte- ursprünglich fürs Milität entwickelt

Nachtsichtgeräte sind ursprünglich für militärische Zwecke entwickelt und konzipiert worden. In dieser Funktion sind es mit Infrarotstrahlen arbeitende militärische Aufklärungsmittel, die zur nächtlichen Erkundung und Orientierung in Feindgebieten bzw. unbekanntem Gelände dienen. In ihren unterschiedlichen Bauweisen und Konstruktionen gibt es Nachtsichtgeräte als Handapparate oder auch montiert und integriert an militärischen Maschinen wie an Panzern oder Scharfschützengewehren. Nachtsichtgeräte wurden und werden daher auch vorwiegend von Soldaten verwendet, verbreitet aber auch von Polizisten, Detektiven und Sicherheitsfirmen sowie von Jägern und Naturforschern eingesetzt.

Funktionsweisen und Entwicklung von Nachtsichtgeräten

Das Sehen-Können bei Dunkelheit basiert auf verschiedenen Funktionsweisen von Nachtsichtgeräten. So gibt es Gerätetypen mit sogenannten Restlichtverstärkern, die das vorhandene schwache Licht extrem verstärken. Andere Gerätetypen sind regelrechte "Messgeräte", die die Infrarotstrahlung der angepeilten Objekte selbst sichtbar machen. Das ist möglich, wenn die Temperatur des Objektes von der Temperatur der Umgebung stark abweicht. Die gemessene Wäremedifferenz kann dann mit Wärmebildkameras aufgezeichnet und dargestellt werden.
Bei Nachtsicht-, oder auch Bildwandler- und Restlichtgeräten wird zwischen verschiedenen Geräte-Generationen unterschieden. Die ersten Geräte ihrer Art, solche der Generation 0, kamen bereits seit dem Zweiten Weltkrieg zum Einsatz. Geräte der Generationen 1 bis 3 sind auch auf dem zivilen Markt erhältlich. Dabei handelt es sich vorwiegend um Handgeräte, meist in Fernglasform. Mittlerweile verfügen auch handelsübliche Camcorder über eine Art Nachtsichtfunktion, die sich meist im Menu unter der Rubrik bzw. hinter der Funktion „night shot“ versteckt. Neueste Errungenschaften bei der Entwicklung von Nachtsichtgeräten sind Geräte mit sogenannter Millimeterwellenstrahlung, die sogar eine Sicht durch dünnere Wände ermöglichen.

Zurück zum "Glossar"