Detektive und Detekteien in Karlsruhe

Ihren Detektiv Karlsruhe und Ihre Detektei Karlsruhe finden Sie hier auf detektei-pool. Wissenwertes und Nützliches über Arbeit und Leistungen von Detektiven erfahren Sie u.a. in unserem Blickpunkt: D wie Detektiv“.


Bild: wikipedia.de/Urheber:StromBer | Karlsruhe 2009

Axom International
Pfinztalstr. 90 | 76227 Karlsruhe
Telefon: 0721 1836966
Detektei A.M.G. DETEKTIV AG
Unterreut 6 | 76135 Karlsruhe
Telefon: 0721 4666604
Detektei CSD
Kaiserallee 3 | 76133 Karlsruhe
Telefon: 0170 6394927
Detektei Dunkel
Eckenerstr. 29 | 76185 Karlsruhe
Telefon: 0721 4766940
Detektei Franz J. Klenkler
Struvestr. 43 | 76187 Karlsruhe
Telefon: 0721 9850080
Detektei Pfauch
Karlstr. 64 | 76133 Karlsruhe
Telefon: 0721 814767
Detektei Rosemeier
Sophienstr. 47 | 76133 Karlsruhe
Telefon: 0721 1510659
Detektei Schöntag
Ebertstraße 51 | 76135 Karlsruhe
Telefon: 0721 811501
Detektei SD Sicherheit Ltd.
Pforzheimerstr. 21 | 76227 Karlsruhe
Telefon: 0721 46464951
Detektei Wollenschläger
Werderstr. 29 | 76137 Karlsruhe
Telefon: 0174 2474622
Manfred K. Gerl
Stephanienstr. 92 | 76133 Karlsruhe
Telefon: 0721 71380
SDS Schilling
Am Pfad 5 | 76149 Karlsruhe
Telefon: 0721 706123

Detekteien im Umkreis von Karlsruhe


Detektiv und Detektei Karlsruhe

Mitarbeiterdelikte sind keine Kavaliersdelikte

Unternehmen drohen Gefahren auch aus den eigenen Reihen. Vermögensdelikte wie Diebstahl und Veruntreuung, aber auch der Verrat von Betriebsgeheimnissen und Datenklau werden häufig von Mitarbeitern des eigenen Unternehmens begangen. Dass es sich dabei keineswegs um Kavaliersdelikte handelt, liegt auf der Hand. Im Interesse der Unternehmenseigentümer, der ehrlichen Beschäftigten, der Geschäftspartner und der Kunden haben Unternehmen zweifellos das Recht und die Pflicht, gegen wirtschaftskriminelle Machenschaften vorzugehen, gerade auch, wenn sich der Verdacht gegen eigene Beschäftigte richtet.

Detektive leisten Aufdeckung und Aufklärung von Wirtschaftsstraftaten

Neben einer verdachtsunabhängigen Prävention, die auf die Verhinderung von Wirtschaftskriminalität zielt, spielen Aufdeckung und die Aufklärung von Wirtschaftsstraftaten eine entscheidende Rolle. Dafür benötigen Unternehmen mehr denn je professionelle Unterstützung. Eine Detektei oder ein Detektiv aus Karlsruhe oder Umgebung kann eine solche professionelle Unterstützung für Unternehmen der Region bieten. Ihre Detektei Karlsruhe bzw. Ihr Detektiv Karlsruhe kann Sie über Voraussetzungen eines Einsatzes bei Verdacht auf wirtschaftskriminelle Handlungen durch Mitarbeiter oder Außenstehende umfassend informieren.

Mehr Informationen über Detektive auf detektei-pool

Fragen Sie Ihre Detektei Karlsruhe bzw. Ihren Detektiv Karlsruhe nach konkreten Handlungsmöglichkeiten in Ihrem Fall. Wenn Sie sich darüber hinaus für detaillierte Informationen über die Leistungen von Detektiven interessieren, empfehlen wir Ihnen unseren „Blickpunkt: D wie Detektiv“.“.

Stadt-Info Karlsruhe

Karlsruhe ist mit etwa 288.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Landes Baden-Württemberg. Karlsruhe ist ein Musterbeispiel für eine Stadtplanung auf dem Reißbrett. Und das kam so: Der Legende nach legte der Markgraf Karl-Wilhelm von Baden-Durlach während eines Jagdausritts eine Ruhepause ein. Unter einem Baum schlief er ein und als erwachte, brachen sich die Sonnenstrahlen durch die Blätter eines Baumes und erschienen ihm wie ein prachtvoller Fächer. Daraufhin entschloss sich Karl Wilhelm, eine neue Residenzstadt zu bauen, in deren Mittelpunkt ein Schloss liegen sollte, von dem aus sich Straßen und Wege strahlenförmig ausbreiten. Der Entschluss wurde umgesetzt und 1715 erfolgte die Grundsteinlegung zum neuen Residenzschloss. Dieses bildet die Mitte eines Kreises. Vom Schloss aus verlaufen strahlenförmig Straßen Richtung Süden und Alleen durch den Wald Richtung Norden. Nur der südliche Teil bildete zunächst das bebaute Stadtgebiet, dessen Grundriss einem Fächer gleicht, weshalb Karlsruhe noch heute „Fächerstadt“ genannt wird. Der architektonischen Offenheit entsprach auch der freiheitliche Geist, der in Karlsruhe unter den Markgrafen herrschte und seinen Bewohnern Freiheiten einräumte, die andernorts noch undenkbar schienen.

Im 19. Jahrhundert erlebte Karlsruhe bedeutende städtebauliche, politische und wirtschaftliche Veränderungen:
Der klassizistische Baumeister Friedrich Weinbrenner schuf die neue Mittelachse der Stadt, die vom Schloss aus Richtung Süden führt und von markanten Gebäuden gesäumt wird (z.B. Rathaus und Evang. Stadtkirche). Im Jahr 1822 wurde in Karlsruhe das Ständehaus eingeweiht. Das Ständehaus in Karlsruhe war das erste deutsche Parlamentsgebäude, das nur zu diesem Zweck erbaut wurde. Es gilt als eine Wiege der deutschen Demokratie.

Mit der Gründung einer Technischen Hochschule im Jahr 1825 wurde Karlsruhe zu einer Universitätsstadt. Weitere Hochschulgründungen folgten. Die Industrialisierung erfasste Karlsruhe verzögert, aber heftig. Karlsruhe wurde ein Zentrum für Metallverarbeitung und Maschinenbau, die Einwohnerzahl wuchs kräftig und zu Beginn des 20.Jahrhunderts wurde Karlsruhe mit über 100.000 Einwohnern Großstadt. Nach der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg konnten der historische Grundriss der Stadt und die Weinbrenner-Bauten weitgehend wieder hergestellt werden. Sie prägen bis heute das Stadtbild. Zu dem Beinamen „Fächerstadt“ sollte Karlsruhe bald einen zweiten erhalten: „Residenz des Rechts“. Denn 1950 wurde Karlsruhe Sitz des Bundesgerichtshofes und 1951 Sitz des Bundesverfassungsgerichtes.